Verbünden

Künstlerische Zusammenarbeit und Unterstützung

Nach einem Aufenthalt in Havanna stellte Federico García Lorca bei seiner Rückkehr nach Spanien auf einer Tagung in der Residencia de Señoritas in Madrid seinen Gedichtband ‚Poet in New York’ vor:

 

‘[…] Ich bin gekommen, um zu kämpfen. Um Hand in Hand mit einer friedlichen Masse zu kämpfen, denn was ich vorhabe, ist keine Vorlesung, sondern eine Lesung von Gedichten. Mein Fleisch, meine Freude, mein Gefühl. Und ich muss mich gegen diesen riesigen Drachen verteidigen, den ich vor mir sehe und der mich mit seinem dreihundertfachen Gähnen aus seinen dreihundert enttäuschten Köpfen auffressen kann […]’

Federico García Lorca, 1898 – 1936

 

Sich bewegen und über unsere Intuition zusammenkommen, die Gefahr mit offenen Augen erfassen, um den Konflikt zu lösen. Miteinander voranschreiten, um einander näher zu kommen, um Verbindungen zu schaffen und sich niemals von der Angst hindern zu lassen, sondern solidarisch vorwärts zu fallen.

 

Wir sind wie ein Rudel Wölfe, wie Tiere, wenn wir also auf unsere Natur und unsere Bindung vertrauen, können wir als Einheit agieren.