Ausbilden

Werkstätten, Seminare und kreatives Labor

Pau Aran versucht nicht, eine feste Doktrin zu schaffen. Er betrachtet sich nur als einen weiteren Kanal. Nichts Anderes. Er möchte als Zeuge sprechen, von seinen Erfahrungen berichten, frei geben, so dass er den Flügeln derer, die mit ihm fliegen wollen, Luft geben kann. Zu beobachten, sich zu bewegen, geduldig, aufmerksam zu sein und seinen Fokus spontan und direkt zu lenken.

 

Er ist für den Einzelnen oder die Gruppe anwesend. Er hört auf das, was notwendig ist, und ist bereit, gemeinsam Fehler zu machen, seine Meinung zu ändern, die Dinge nicht zu ernst zu nehmen, sogar zu widersprechen, Raum zu nehmen und dann wieder ruhig von vorne anzufangen.

Atelier

Technique, Komposition und Bewegungsforschung mit Pau Aran

Technique

In seiner Pädagogik schlägt Pau Aran vor, die Bewegung aus ihren verschiedenen Qualitäten, Richtungen und allem, was sie impliziert, zu entwickeln: Raum, Atmung, Gegensätze und Details, die den Unterschied ausmachen. Die Jooss-Leeder-Methode inspiriert seine Arbeit weitgehend. Sie respektiert die verschiedenen Bedürfnisse und Umstände der Gruppe und hilft ihm durch Wiederholung und eine tiefe Arbeit, die sich auf die gestische Absicht konzentriert. Am Ende der Sitzung wird (werden) eine Sequenz(en) erreicht, die körperlich und technisch die Informationen enthält (enthalten), die während der Sitzung studiert wurden. Auf diese Weise soll allmählich ein größeres Bewusstsein dafür entwickelt werden, was durch Bewegung gelernt und verfeinert wird.

 

Komposition und Bewegungsforschung

Sein kreativer Prozess schlägt einen Raum des Kontakts mit sich selbst vor, ohne Anmaßungen oder Urteile. Einen Raum für Sensibilität und Ausdruckskraft, in dem alles möglich ist. Jeder Körper hat seine eigene Sprache, einzigartig und perfekt. Unter diesen Voraussetzungen wird es Arbeit durch Spiel und Vergnügen geben, mit Kompositionsübungen, Improvisation und Körpererzählung. Die Suche wird offen sein für den Dialog mit sich selbst und mit anderen. Die Teilnehmer werden sich mit einem persönlichen, authentischen Ausdruck verbinden und ein größeres Bewusstsein für ihre Grenzen entwickeln, um sie zu überwinden. Diese Methodik ist auch inspiriert von seinen Erfahrungen in der Arbeit mit Pina Bausch und ihrem Tanztheater in Wuppertal. So wird die Gruppe durch Leitlinien und Anweisungen eine belastbare, offene und autonome Denkweise entwickeln. Eine Einladung zum persönlichen Empowerment, die uns auch einen kreativen Gruppenprozess bietet, in dem jeder seine Sprache entdeckt, hinterfragt, erweitert, um am Ende eine körperliche, geistige und sensorische Erfahrung zu machen, die für die eigene Reise verantwortlich ist.

Siehe auch vergangene Workshops