At 17 cm von Jorge Puerta Armenta

Unter der Regie von Jorge Puerta Armenta war ,‚At 17cm’ ein langer Prozess mit Unterbrechungen, der aus dem Bedürfnis entstanden war, den Verlust eines nahen Angehörigen zu verarbeiten. Pau Aran wollte diesen Weg nicht allein gehen und bat deshalb Jorge Puerta um Unterstützung und Anleitung. Inmitten des Chaos, der Dilemmata und der Frustration gab es Freundschaft, Erleichterung und kämpferische Solidarität. Die Suche und der gegenseitige Respekt trieben uns.

Darüber sprechen, was man ist. Die Vergangenheit in die Gegenwart bringen. Loslassen und weinen. Schreien. Ganz unten anfangen, um das, was geschehen ist, wiederzubeleben und aufzunehmen.

Sich in die Dunkelheit begeben, um Gespenstern entgegenzutreten und die Gefahr zu spüren. Die Präsenz von Tod und Abwesenheit. Man gibt sich ihnen hin, um neu anzufangen. Von einem anderen Ort aus.

Das Stück wandelt sich. Und dann kehrt der Rauch zurück, und die immanente Wucht seiner Dreidimensionalität. Weiter Regen… Es ist kein Traum. Es ist die Realität. Und das, was er wie durch eine angelehnte Tür verfolgt, geschieht auch ihm, es geschieht uns allen.

Am Ende des Tages muss ich immer weiter, schweben, dort, 17 cm über dem Boden.
-Jorge Puerta Armenta

At 17 cm von Jorge Puerta Armenta

2013

Wuppertal

35 minuten

REGIE

Jorge Puerta Armenta

KREIERT MIT UND AUSGEFÜHRT VON

Pau Aran

DRAMATURGIE

Jorge Puerta Armenta

MUSIK

Ramón Perello, Jun Miyake, Cliff Martinez, Gustavo Santaolalla, Johnny Cash

BELEUCHTUNG

Marco Wehrspann

BÜHNENBILD

Jorge Puerta Armenta

VIDEO

Charlie Cattrall, Cristóbal Garrido

UNTERSTÜTZUNG

Ikonoklaste, Wuppertal, Die Börse, La Comédie de Clermont-Ferrand, Graner, Tanztheater Wuppertal – Pina Bausch, Camilo Milton, Festival Danza en la Ciudad, Bogotá

Pau Aran