Lettre d’amour

Lettre d’amour ist ein Solo-Duett über das fleischliche Begehren und die Entdeckung des Appetits auf alles Fehlende. Dieses einstündige Tanztheaterwerk ist eine Zusammenarbeit zwischen Pau Aran, dem Dramaturgen Alberto Conejero und der Schauspielerin Consuelo Trujillo, die auf Texten des peruanischen Dichters César Moro basiert.

 

Fragt sich Pau Aran: Wie tanze ich für, über und auf jemanden zu, der abwesend ist? Wie tanze und drücke ich das aus, was nicht mehr existiert? Wie tanze ich, nachdem ich bereits ein ganzes Kapitel getanzt habe? Wie tanze ich jetzt, wo meine Tanzkarte voll ist? Wie tanze ich einen Neuanfang?

 

Dieses Solo-Duett entsteht aus all diesen Fragen, aus all den Momenten der Abwesenheit, die sich im Körpergedächtnis angesammelt haben und die nicht mehr wissen, wo und mit wem, oder wie man vorantanzen soll. Es gründet auf den Spuren des bereits zurückgelegten Weges und auf dem unbekannten Weg, der vor uns liegt.

 

Die zugrunde gelegten Texte stammen von dem Dichter César Moro (Lima, 1903-1956), der eine poetische Galaxie begründet hat, die trotz ihrer Leidenschaft und Tiefgründigkeit vielen auch heute noch unbekannt ist.

Er lebte sein kurzes Leben als fieberhafter Mystiker, dem alle Kanons und Normen fremd blieben. Moro sprengte die Grenzen der Welt und führte eine neue Sprache ein. Sein gesamtes Werk hat die Temperatur eines elektrischen und surrealistischen Fiebers. Von Lima über Paris nach Mexiko und zurück nach Lima bringen die geographischen Koordinaten seiner Biografie sein Wesen als wandelbares Geschöpf und Migrant deutlich zum Ausdruck. Seine Schriften sind eine Art Blitzableiter für die Rätsel der menschlichen Existenz und vor allem der Liebe.

 

Der Dramaturg Alberto Conejero hat sich ausführlich mit dem Werk von César Moro befasst, insbesondere mit ‘La tortuga ecuestre’ (1938), seinem einzigen Text in spanischer Sprache, mit ‘Cartas de amor a Antonio’ (1939) und ‘Lettre d’amour’ (1942), sowie mit einigen biografischen Details aus dem Leben des peruanischen Schöpfers (insbesondere mit seiner Beziehung zum Tanz, die durch eine Verletzung unterbrochen wurde) und aus dem Leben von Pau Aran selbst.

Lettre d’amour

2020

REGIE UND INTERPRETATION

Pau Aran

BERATUNG UND INTERPRETATION

Consuelo Trujillo

DRAMATURGIE

Alberto Conejero

KÜNSTLERISCHE UNTERSTÜTZUNG

Leah Marojević, Theo Clinkard

BERATUNG

Pep Ramis

MUSIK

Chabuca Grande, Arturo Márquez, Olivier Messiaen, J.S. Bach

BÜHNENBILD

Stefan Jovanović, Paco Padilla

BELEUCHTUNG

Sergio Roca, Irene Ferrer

BESONDEREN DANK

El Armario de Pepa

PRODUKTION

Núria Aguiló Sol

VERTEILUNG

Godlive Lawani

KOMPANIE MANAGEMENT

Laia Montoya

VIDEO

Charlie Cattrall

 

KOPRODUZENTEN UND UNTERSTÜTZUNG

Produziert mit Grec 2020 Festival de Barcelona

Unterstützt von L’animal a l’esquena, CND –

Residencias de Creación, nunArt Gràcia und Nave 73.

Pau Aran